Segantinihütte

 

Der grosse Maler Giovanni Segantini zog sich im September 1899 auf die Schafberghütte oberhalb von Pontresina zurück um sein Triptychon der Natur für die bevorstehende Weltausstellung in Paris zu vollenden. Am 28. September 1899 starb der Künstler unverhofft in der Segantinihütte an einer Bauchfellentzündung. Das Alpentriptychon „Werden“ „Sein“ und „Vergehen“ ist im Segantini-Museum in St. Moritz zu bewundern.

 

Heute ist die Hütte mit dem sagenhaften Ausblick ins Engadin ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Gäste aus aller Welt.

 

Herzlich willkommen!

 _________________________________________________________________________

 

 

Unsere Hütte & Terasse ist im Sommer bei guter Witterung täglich von

09.00 - 17.00 Uhr geöffnet.

 

- Die Chamanna Segantini ist ein Tagesausflugsziel und hat keine Schlafplätze.

 

- Bitte Bargeld mitnehmen. Bei uns kann nicht mit Kredit/EC Karte bezahlt werden.

 

- Grundsätzlich gilt: Weht die Fahne auf dem oberen Schafberg, ist die Hütte offen.

 

Da wir die Randzeiten fürs Vorbereiten, Abwaschen und Aufräumen brauchen, bleibt die Terrasse von ca. 17.00 - ca. 09.00 Uhr geschlossen.

 

Selbstverständlich stehen abendlichen Besuchern sämtliche Picknick-Bänke und unser WC zur Verfügung. Dass jeder sein persönlicher Abfall wieder mitnimmt ist ebenfalls selbstverständlich.

 

Besten Dank für das Verständnis!

_________________________________________________________________________

 

Wegbeschreibung zur Hütte:

 

Wanderung Muottas Muragl - Segantini Hütte - Pontresina

 _________________________________________________________________________

 

Wetter

 

 

Schweiz Tourismus zählt die Segantinihütte/Oberer Schafberg zu den schönsten Aussichtspunkten:

 

Interaktive Version unter: http://panos.myswitzerland.com/#p=p001121muottasmuragl